Frohe Ostern wünschen die Schlaraffenburger

Zum Ehrentag des Unkrauts am 28.03. möchten wir die Gelegenheit nutzen, Ihnen frohe Ostertage zu wünschen.

Warum das meist so ungeliebte „Unkraut“ geehrt werden sollte/darf, erfahren Sie hier auf der Seite des Bayerischen Rundfunks:
https://www.br.de/…/ehrentag-des-unkrauts-ein-hoch-auf-die-…

Auf den Schlaraffenburger Flächen darf das „Unkraut“ selbstverständlich sprießen, eine wichtige Nahrungsgrundlage für Insekten, die wiederum Vögeln und anderen Tieren als Futter dienen.

Aber auch der Mensch findet hier eine willkommene Abwechslung für den Mittagstisch.



Obstblüte genießen

Die Zwetschgen haben den Blühreigen im Frühjahr eröffnet, die Kirschen standen in den letzten Wochen in voller Pracht gefolgt von den Birnbäumen. Nun zeigen sich die Apfelbäume im zarten rosa-weißen Blütenkleid. Versäumen Sie es nicht dieses Naturspektakel mit allen Sinnen zu erleben.



! Lagerverkauf ! Regionale Bio-Walnüsse und Tafeläpfel von der Streuobstwiese - direkt vom Erzeuger -

- Ab sofort auch regionale Walnüsse erhältlich -

Der Lagerverkauf findet nur noch nach Vereinbarung unter Tel: 06029-995644 oder birgit.gemmecker@schlaraffenburger.de statt.

Sie erhalten hier aromatische alte Apfelsorten als Tafelobst wie z.B. Goldparmäne, Kardinal-Bea, Boskoop, Cox Orange, Ingrid Marie, Gewürzluiken, Wiltshire, Berlepsch, Blenheimer, Steinbacher, Rheinischer Winterrambur, Lohrer Rambur, Winterglockenapfel, Harberts Renette, Brettacher - solange der Vorrat reicht –



Schlaraffenburger Ernte beginnt verhalten

 

Am kommenden Wochenende (23.9.17) beginnen die Schlaraffenburger Teilnehmer mit der Kelterobsternte. Allzuviel werden sie dieses Jahr nicht zu tun bekommen, da ja ein Großteil der Blütenansätze im April erfroren ist. Infos hierzu gab es bereits in der letzten Eulenpost: Link

Der Bayerische Rundfunk hat zu dem Thema Ernteausfall im Streuobst nun einen Beitrag in der Region gedreht. Sie können ihn hier anschauen: Link



Vogel des Jahres 2018 - Der Star

(Foto: Peter Krause)

Der Vogel des Jahres 2018 ist der Star den viele Menschen als Allerweltsvogel kennen. Doch sein Bestand nimmt dramatisch ab! In der aktuelle Roten Liste wird er als "gefährdet" eingestuft. Was ihm fehlt, was man tun kann und viele weitere Informationen finden Sie



Bei Facebook

Newsletter abonnieren

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung!

Erläuterungstafel KULAP

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du