Neue Apfelweinhäcke in Haibach - verlängerte Öffnungszeiten

Hier eine Nachricht von der Apfelweinhäcke in Haibach:

Liebe Freunde des Apfelweins,
zunächst einmal möchten wir uns für die durchweg positive Resonanz bezüglich unserer Häcke ganz herzlich bedanken.
Dies ist auch Motivation jetzt zum zweiten Mal zu öffnen - ab Donnerstag, den 14.09.2017 bis zum 03.10.2017, jeweils
ab 16.00 Uhr, die ganze Woche(n) ohne Unterbrechungen.



Die besten Schlaraffenburger Lageräpfel 2017

Es ist Ende Juli und die letzten Lageräpfel verlassen nun den Schlaraffenburger Erdkeller. Dieses Jahr waren beim Haltbarkeitswettbewerb die Sorten Brettacher, Ontario, Winterglockenapfel und Bohnapfel  im Rennen. Auf der Zielgeraden, d.h. im Juli, sind nur der Bohnapfel und der Winterglockenapfel angekommen. Wobei der Winterglockenapfel den Lagerklassiker Bohnapfel geschmacklich bei weitem in den Schatten stellt.
Somit ist der Winterglockenapfel das zweite Jahr in Folge der am längsten haltbare Apfel im Schlaraffenburger Lager gewesen.



Keine Rote Karte für Schwalben! Landwirte werden gezwungen, Schwalbennester aus Ställen zu entfernen

Eine Pressemitteilung des LBV (Quelle Foto)
 
Hilpoltstein, 27.07.2017 – Immer wieder erreichen den LBV Hinweise, dass Landwirte von Behörden gezwungen werden, Schwalbennester aus ihren Ställen zu entfernen und die Rauchschwalben zu vertreiben. Als Begründung nennen Behördenvertreter eine EU-Vorschrift aus der Futtermittelhygieneverordnung. „Diese besagt jedoch lediglich, dass gefährliche Kontaminationen von Futtermitteln durch Tiere und Schädlinge, also z.B. durch nennenswerte Mengen von Vogelkot, so weit wie möglich zu verhindern sind“, erläutert der LBV-Landwirtschaftsexperte Matthias Luy. Vögel oder deren Nester im Stall sind jedoch für Kontrolleure kein Grund für Beanstandungen. Befolgen Landwirte die falschen Anweisungen begehen sie dagegen eine Straftat, denn Schwalben und ihre Nester sind ganzjährig sowohl durch EU-, als auch Bundes- und Landesgesetze geschützt.



Monsanto-Übernahme durch Bayer

99% der Monsanto-Aktionäre unterstützen eine Übernahme durch den Konzern Bayer. Wenn die EU zustimmt, soll dies bald schon in trockenen Tüchern sein. Das würde bedeuten, dass in Zukunft nur noch 3 Konzerne mehr als 60% des weltweiten Saatgut-Marktes bestimmen.

Helfen Sie mit, das zu verhindern! Machen Sie mit bei der Online-Aktion "Schluss mit dem Agrar-Monopoly" des Umwelt-Instituts München: Link



25.06.2017 Kunst & Natur in Kleinostheim

Sonntag, 25.6.17 von 11:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Wir feiern mit dem LBV im Naturerlebnisgarten das 50-jährige Jubiläum mit der beliebten Veranstaltung "Kunst & Natur". Der Garten bietet Ihnen an diesem Tag die Gelegenheit, Natur einmal anders zu erleben. Tolle Künstler stellen ihre Werke aus Holz, Stein und Ton im Grünen aus.