Giersch

"Des Gärtners Feind", so erscheint diese Pflanze häufig. Ihr Auftreten ist immer teppichartig, da sie sich über unterirdische Ausläufer vermehrt. Taucht sie einmal im Garten auf, so wird man sie kaum wieder los. Doch das muss kein Schaden sein, denn Giersch ist eine Pflanze, die sich hervorragend zum Verzehr eignet. Junge, noch gefaltete Blätter ergeben einen leckeren Salat, angemacht mit einem gewöhnlichen Dressing und weiteren Zutaten nach Belieben. Der Geschmack erinnert an eine Mischung aus Petersilie, Möhre und Sellerie.

Etwas größere und noch schöne Blätter eignen sich als Ersatz für Spinat, und das ohne die ganze Arbeit für den Anbau. Darüberhinaus enthalten Wildpflanzen immer viel mehr Inhaltsstoffe als gezüchtete Pflanzen.

Der ganze Giersch, von Blatt bis Blüte, eignet sich zum Aromatisieren zum Beispiel von Kräuter-Limonade oder einem guten (Apfel-)Essig, wie unserem Wildkräuteressig.

Sie erkennen Giersch immer am teppichartigen Wuchs und vor allem dem dreikantigen Blatt-Stiel

Ist er nicht irgendwie auch dekorativ :)?

 



Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du