Insekten in Gefahr!

(Foto: Morgane Habegger)

Aus dem Newsletter der UN-Dekade Biologische Vielfalt

"Liebe Leserinnen, liebe Leser, 

die Insektenwelt steckt in Schwierigkeiten, das wissen wir spätestens seit der Veröffentlichung einer großen Studie aus dem Jahr 2017. Eine aktuelle Studie zeigt jetzt, dass auch derzeit weit verbreitete Insekten mit geringen Ansprüchen an ihren Lebensraum zukünftig massiv gefährdet sind. 



"Der wahre Preis für den perfekten Apfel" - eine ZDF Dokumentation

(Wenn Sie auf das Bild klicken, werden Sie zu youtube weitergeleitet)

Auszug:

"Das Konzept der sogenannten Clubsorten: Ein Züchter bringt einen bestimmten Apfel auf den Markt, lässt Sorte und Markennamen schützen. Dieser wird dann mit millionenschweren Kampagnen beworben und teuer verkauft. ZDFzoom fragt: Was ist faul an unseren Äpfeln?

Wird ein Naturprodukt zur Designerware? Den Eindruck bekommt "ZDFzoom"-Reporter Norman Laryea auf der "Fruit Attraction", der Fachmesse für Obst und Gemüse, in Madrid.



Vogelsterben nimmt dramatische Ausmaße an

Ein Bericht des Umweltinstitut München e.V.:

(Braunkehlchen mit Insekt im Schnabel Foto: Marek Szczepanek) In Deutschland und Europa ist die Zahl der Vögel drastisch gesunken. Vogelarten, die in Agrarlandschaften leben, sind besonders betroffen. Die Zahl der Brutpaare in landwirtschaftlichen Gebieten ist in der EU zwischen 1980 und 2010 um 300 Millionen zurückgegangen. Das entspricht einem Verlust von 57 Prozent.



Bekämpfung von Frostspanner und mehliger Apfelblattlaus

In der Streuobstwiese reichen prophylaktische Pflanzenschutzmaßnahmen wie im letzten Newsletter beschrieben in der Regel aus. Jungbäume sind empfindlicher und brauchen besondere Pflege wie etwa das Anlegen einer Baumscheibe. Bäume, die aus der Kinderstube raus sind (ab ca. 5-7 Jahre) und sich bis dahin gut entwickeln konnten kommen auch mit einem gewissen Schädlingsdruck gut zurecht. Sehr junge Bäume sind auch hier anfälliger. Insbesondere die mehlige Apfelblattlaus und der kleine Frostspanner befallen häufig junge Bäume und können sie nach einigen Jahren des Befalls zum Absterben bringen.

Frostspanner

junger Obstbaum vom Frostspanner kahlgefressen

Frostspannerbefall ist daran zu erkennen, dass die Bäume nach dem ersten Austrieb regelrecht kahl gefressen werden.



Obstbaumschnittsaison 2016/17 abgeschlossen

Ca. 500 Obstbäume hat der Schlaraffenburger Pflegetrupp in der vergangenen Schnittsaison geschnitten. Die Flächen wurden meist über den Landschaftspflegeverband im Rahmen des Streuobstaktionsplans im Landkreis Aschaffenburg ausgewählt. Es erfolgten Sanierungen von Obstwiesen in Kahl, Goldbach, Hösbach, Sailauf, aber auch Pflegedurchgänge auf eigenen Obstwiesen wie z.B. in Gunzenbach, Heimbach, Sailauf und Bessenbach.

Hier einige Impressionen von den Flächen:

Kahl: mit Rosen verwachsener Apfelbaum wird freigestellt und erhält einen Sanierungsschnitt:



Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du