Agenda 21-Preis geht an die Schlaraffenburger Familien Weigand und Kral

Am Freitag, 23. Juni, wurde der Aschaffenburger Nachhaltigkeitspreis, der Agenda-21-Preis, im Bachsaal des Jugendkulturzentrums (JUKUZ), zum 17. Mal verliehen. Preisträger waren die GESTA (Gesellschaftliche Teilhabe für alle e.V) und die Familien Weigand und Kral aus Obernau.

Oberbürgermeister Klaus Herzog überreichte die Urkunde an die Familien für ihr besonderes ökologisches und soziales Engagement für die Streuobstwiesen in Obernau. Die Familien sind Schlaraffenburger Projektteilnehmer der ersten Stunde und seit Beginn des Projektes im Jahre 2002 dabei. Einen herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger.

 
Die beiden Geschwister Walburga Kral und Norbert Weigand bewirtschaften gemeinsam mit ihren Familien in Obernau insgesamt 13 Streuobstwiesen mit insgesamt über 250 Obstbäumen. Während die umliegenden Streuobstwiesen überwiegend ungepflegt und überaltert sind, befinden sich diese Streuobstflächen in einem sehr guten Pflegezustand und es werden regelmäßig Bäume nachgepflanzt. Fast die Hälfte des Bestandes sind Jungbäume und tragen somit wesentlich zum Fortbestand des Lebensraumtyps Obstwiese in Obernau bei. Die Streuobstkartierung Aschaffenburg hat ergeben, dass die Familien Kral und Weigand fast die Hälfte aller Nachpflanzungen im Obernauer Mainbogen betreuen. Außerdem werden immer wieder alte und regional seltene Sorten auf die Jungbäume aufveredelt und so erhalten. So wurde auf diesem Weg z.B. eine bisher unbekannte Apfelsorte von der städtischen Obstwiese am Umspannwerk Bischberg auf Dauer erhalten. Es wird auch intensive Umweltbildung betrieben, indem den Kleinsten die Streuobstwiesen nähergebracht werden. In der Großfamilie engagieren sich 3 Generationen gemeinsam mit Freunden für die Streuobstwiesen

Als Schlaraffenburger Projektteilnehmer bewirtschaften sie ihre Flächen nach ökologischen Kriterien. Ein Teil des geernteten Obstes wird im eigenen Keller als Obst, Saft oder Apfelwein eingelagert, der Rest über das Schlaraffenburger Projekt in der Region vermarktet.

Norbert Weigand und André Kral 2013 beim Abholen von Pflanzware im Rahmen des Schlaraffenburger Projektes
 
 
 
 
 
 


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.