Liefermengenrekord 2017

Die Schlaraffenburger Teilnehmer Sabine und Karl Wenzel wurden dieses Jahr für die geringste Liefermenge von 45 kg ausgezeichnet.

Größer, schneller, weiter, mehr! In unserer Leistungsgesellschaft zählen Rekorde. Bei der Schlaraffenburger Apfelernte dieses Jahr war das nicht so. Die meisten Teilnehmer hatten die schlechteste Ernte seit langem. Dennoch haben sich viele treue Schlaraffenburger die Mühe gemacht, diese wenigen Äpfel zusammen zu klauben und zur Annahmestelle zu bringen, wohlwissend, dass wir froh um jeden Apfel waren, der ins Silo kommt.

Den "Rekord" dabei hielt unser langjähriger Projektteilnehmer Karl Wenzel aus Johannesberg. Er und seine Frau Sabine kamen am 30.9.17 mit einem Säckchen mit 45 kg Äpfel zur Annahmestelle. Dicht gefolgt von Rene Wohland aus Krombach mit 50 kg und Otto Büttner aus Kleinkahl mit 60 kg. Zum Vergleich, die größte Liefermenge brachte ein Teilnehmer aus Sulzbach am 7.10.17 mit 3.040 kg zur Kelterei Kuhn. Die Familie Kral und Weigand verzichtete sogar auf den eigenen Apfelwein, um ihre Äpfel dem Schlaraffenburger Projekt zukommen zu lassen. Das ist sozusagen die höchste Stufe an Solidarität.

Wir bedanken uns bei allen, die treu und solidarisch zum Projekt stehen und uns in diesem Jahr mit Äpfeln versorgt haben.  Stellvertretend für alle haben wir das Ehepaar Wenzel mit einer Flasche Apfelsherry als "Prämie" ausgezeichnet.

 

 



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.