Riesenzecken in Aschaffenburg

Neulich auf einer Streuobstwiese in Aschaffenburg "begleiteten" uns sehr viele große Zecken, die überraschend schnell unterwegs sind. Wir befürchteten die afrikanische Tropenzecke Hyalomma. Das haben wir zum Anlass genommen, diesen Zecken an die Universität Hohenheim in Stuttgart zu schicken um sie bestimmen zu lassen.

Hier ist die Antwort:

"Es handelt sich dabei um drei Weibchen und zwei Männchen der Art Dermacentor marginatus.

Diese Zeckenart wird auch Schafszecke genannt und ist eine von zwei in Deutschland heimischen Buntzeckenarten. Da die genaue Verbreitung der beiden Buntzeckenarten nur bedingt bekannt ist, freuen wir uns sehr, dass Sie uns die Zecken zugeschickt haben. Buntzecken werden von uns nicht auf Krankheitserreger untersucht. Sollten Sie von der Zecke gestochen worden sein und diesbezüglich Fragen haben wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, da wir ein biologisches Institut sind und keine medizinische Beratung durchführen dürfen.

Schafszecken können THEORETISCH folgende Krankheitserreger übertragen: FSME- Virus, Rickettsia conorii, Babesia caballi (Pferd), Theileria equi (Pferd).

Selbstverständlich freuen wir uns auch über weitere Einsendungen von anders aussehenden Arten. Gerne können Sie zuerst ein Bild an unsere E-Mail tropenzecken@uni-hohenheim.de schicken, welches uns bereits eine grobe Bestimmung ermöglicht."

 



Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.