Stunde der Wintervögel vom 8. - 10. Januar 2021 in Bayern

Machen Sie mit: zählen Sie vom 08. bis 10. Januar bei der Stunde der Wintervögel, Deutschlands größter Vögelzählung, Ihre gefiederten Freunde am Futterhaus oder im Garten, melden Sie diese dem LBV und gewinnen Sie dabei tolle Preise.

Gerade jetzt im Lockdown und während der grauen und kalten Jahreszeit, bietet die Stunde der Wintervögel eine bunte Abwechslung zuhause, eine sinnvolle Beschäftigung und ein schönes Naturerlebnis direkt vor dem Fenster. In diesem Jahr bietet der LBV Ihnen außerdem viel Neues rund um die Aktion an, wie z.B. einen kostenlosen Online-Kurs zur Vogelbestimmung, eine Live-Zählung an der Vogelfutterstelle oder Bilder zum Teilen für Ihre eigenen Social-Media-Kanäle.

Mit Ihrer Meldung liefern Sie wichtige Daten über die Verbreitung und das Verhalten unserer häufigen heimischen Vogelarten.  Ab dem 08. Januar wird das bebilderte Meldeformular für Sie frei.

Weitere Informationen hier: Stunde der Wintervögel



Fernsehtipp: Das Mistelprojekt im ZDF

Update: Aufgrund aktueller Themen musste der Beitrag verschoben werden und ist nun in der Mediathek unter https://www.zdf.de/nachrichten/drehscheibe/drehscheibe-vom-5-januar-2021-100.html abrufbar.

Ein ZDF Filmteam drehte beim Schlaraffenburger Misteleinsatz in Sailauf.
Es geht um die Bedrohung der Streuobstbestände durch den zunehmenden Misteldruck und das Mistelprojekt des Landschaftspflegeverbandes Aschaffenburg.

Im Rahmen des Mistelprojektes des Landschaftspflegeverbandes hat der Schlaraffenburger Pflegetrupp mittlerweile ca. 200 der 350 Mistelbäume von den Halbschmarotzern befreit. 

mehr zum Mistelprojekt

zur Mistelkartierung Sailauf



Verabschiedung von Maria Quittek (Untere Naturschutzbehörde)

Maria Quittek war seit vielen Jahren das Gesicht der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Aschaffenburg. Nun ist sie zum Ende des Jahres 2020 in den Ruhestand gegangen und hat den Stab weitergegeben an ihre Nachfolgerin Helena Bachmann. Als Abschiedsgeschenk haben Ihre Kollegen einen Speierling im NSG an der Range Control in Schweinheim gepflanzt. Während ihrer langen Amtszeit war sie eine streitbare Anwältin für den Naturschutz in der Stadt und war immer ein ausgleichendes Element zwischen den Belangen des Naturschutzes, der Politik und der Landwirtschaft. Unter anderem hat sich Maria Quittek für den Erhalt unserer heimischen Streuobstwiesen stark gemacht. Sie hat das Schlaraffenburger Streuobstprojekt mit aus der Taufe gehoben und es seit seiner Gründung 2002 im Beirat des Schlaraffenburger Projektes begleitet und voran gebracht.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Maria Quittek für die langjährige gute Zusammenarbeit und wünschen ihr eine aktive und gesunde Zeit im Ruhestand!

Alles Gute!

 

 

 



Apfelringe - wieder erhältlich

Eine leckere und gesunde Knabberei:

Für unsere Apfelringe werden nur Äpfel aus Streuobstwiesen der Region Aschaffenburg verwendet, die nach Bioland-Kriterien bewirtschaftet werden. Dabei werden altbewährte heimische Sorten, wie z.B. Brettacher, Blenheim und Bohnapfel eingesetzt.

Mit dem Kauf von Schlaraffenburger Apfelringen tragen Sie zum Erhalt der heimischen Streuobstwiesen bei. Die Herstellung erfolgt im Hofgut Marjoß des Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V. und bietet Menschen mit Beeinträchtigungen sinnvolle Arbeit.

Aus 1 kg Frischobst werden nach dem Trockenvorgang ca. 100 g Apfelringe. Das Trocknen der Äpfel ist die Konservierungsmethode, bei der der Nährwert am besten erhalten bleibt.
Apfelringe sind eine gesunde Alternative zu Süßigkeiten für die ganze Familie.

Sie erhalten unsere Apfelringe in ganzen Stücken abgepackt zu 75 g.

Eine Übersicht über unsere Verkaufsstellen finden Sie hier: Link

Beachten Sie auch unsere Präsente!

Alle unsere Produkte sind zertifiziert nach:

 


Pflanzung von 67 Hochstämmen in Glattbach

Am 5.12.20 pflanzten der Stiftungsvorstand Philip Dean Kruk-de la Cruz (im Bild rechts) und Bürgermeister Kurt Baier (links) mit moralischer Unterstützung aller Projektbeteiligten den letzten von 67 Obstbäumen, die im Rahmen des Glattbacher Streuobstprojektes gepflanzt wurden. Philip Dean Kruk-De la Cruz dankte allen Beteiligten vom Obst- und Gartenbauverein, dem Vogelschutzverein, der Gemeinde Glattbach, dem Landschaftspflegeverband und dem Schlaraffenburger Team für das gemeinsame Werk.

Um dem Niedergang unserer Streuobstwiesen entgegenzuwirken, hatte die Glattbacher Stiftung in Kooperation mit dem Landschaftspflegeverband Aschaffenburg ein Streuobstprojekt in Angriff genommen. Im ersten Schritt wurden im Sommer 2019 die Obstbestände in der Gemarkung erfasst. Die Ergebnisse zeigen, dass in Glattbach aufgrund der Alterstruktur der Bestände ein Rückgang um ca. 50 % in den nächsten 20 Jahren zu erwarten ist.



210 Baumpflanzungen in Alzenau am Eichwald

Alzenau: 210 Obstbäume pflanzte das Schlaraffenburger Team mit dem Landschaftspflegeverband Ende November 2020 am Eichwald in Alzenau. Unterstützung für den Erhalt der Streuobstwiesen kam von Landrat Dr. Alexander Legler als Vorsitzender des Landschaftspflegeverbandes Aschaffenburg, Sparkassenvorstand Jürgen Schäfer und Alzenaus Bürgermeister Stephan Noll. Gemeinsam pflanzten sie am Dienstag einen Obstbaum der Sorte „Alzenauer Roter Rambur“ am Eichwald oberhalb des Waldschwimmbads.
(auf dem Bild v.l. Alexius Wack, LPV AB, Landrat Alexander Legler, Sparkassenvorstand Jürgen Schäfer, Marion Beil, Umweltamt Alzenau, Bürgermeister Stephan Noll, Alexander Vorbeck, Schlaraffenburger)



Herzlich Willkommen bei Schlaraffenburger

 

 

Die Schlaraffenburger Streuobstagentur gliedert sich in drei Bereiche:

- Bio-Streuobstbetrieb

- Dienstleistungen rund um Streuobst

- freiberufliche Tätigkeiten, wie Streuobstkartierung und Sortenkartierung

 

 

 

Das Schlaraffenburger Streuobstprojekt ist ein wichtiger Bestandteil und namensgebend für das Unternehmen. Es hat das Ziel, die Streuobstwiesen am Bayerischen Untermain durch eine wirtschaftliche Nutzung zu erhalten. Träger des Schlaraffenburger Streuobstprojektes ist der Landesbund für Vogelschutz. Kooperationspartner sind Landkreis Aschaffenburg, die Städte Aschaffenburg und Alzenau sowie die Initiative Bayerischer Untermain. Die Schlaraffenburger Streuobstagentur wickelt den Geschäftsbetrieb ab. Wesentliche Aufgaben sind die Abwicklung der Biozertifizierung, die Umsetzung der Naturschutzziele im Projekt, die Öffentlichkeitsarbeit sowie die allgemeine Projektorganisation.



Jetzt an Weihnachten denken

Sie sind auf der Suche nach einem besonderen Präsent? Sie legen Wert auf Delikatessen aus der Region und Naturschutz? Sie unterstützen gerne das Gewerbe in Ihrer Region? Dann sind Sie hier genau richtig!

Verwöhnen Sie Ihre Lieben, Freunde, Kollegen, Vereinsmitglieder, Geschäftskollegen und auch Angestellten mit einem schönen Mitbringsel, liebevoll von uns zusammengestellt:



Adam FAIRkaufen - neu gegründete Genossenschaft in Aschaffenburg

Am 24.07.2020 wurde eine Genossenschaft in Aschaffenburg gegründet, die ADAM FAIRkaufen eG i.Gr.
Es werden Mitglieder und zukünftige Kunden gesucht, die sich mit der Idee eines genossenschaftlichen Ladens identifizieren und Teil der Gemeinschaft werden wollen. Schlaraffenburger ist mit dabei!
Im Ladengeschäft wird nicht nur ein umweltbewusster Einkauf möglich sein, es ist auch ein Ort der Begegnungen und gemeinsamer Aktionen.

Die Vision

Mit dem Ladengeschäft will die Genossenschaft umweltbewusstes, unverpacktes Einkaufen mit dem Komfort eines Supermarktes kombinieren. Es soll bequem sein, nachhaltig und regional einzukaufen – 1 Geschäft für (fast) den gesamten Bedarf.

ADAM FAIRkaufen will:



Schlaraffenburger Apfelernte 2020