Unsere Philosophie

Mit dem Kauf der Schlaraffenburger Produkte wird nicht nur der Naturschutz vor der eigenen Haustüre gefördert, sondern auch engagierte Menschen, die leidenschaftlich eine sinnvolle und zukunftsorientierte Aufgabe erfüllen.
Die Nutznießer der 100%igen regionalen Wertschöpfungkette sind die Obstbauern, Kooperationspartner, unser Unternehmen mit den Angestellten selbst und nicht zuletzt natürlich der Verbraucher.

 

Unsere Werte im Überblick

Umwelt- und Naturschutz

Als LBV-Projekt ist Förderung der Biodiversität das erklärte Projektziel. Streuobstwiesen werden nachgepflanzt und gepflegt, Altbäume werden als Höhlenbäume erhalten, Sonderstrukturen wie Reisig- und Steinhaufen werden angelegt, auf besonderen Flächen werden Niströhren für Steinkäuze angeboten, bei der Flächenmahd und Beweidung wird auf Blütenvielfalt geachtet. Ausführliche Informationen dazu hier: Über die Streuobstwiesen

Selbstverständlich sind alle unsere Produkte zu 100 % Bioland-zertifiziert: Unsere Qualität

Im Niedrigenergie-Bürogebäude betreiben wir eine Photovoltaik-Anlage mit 4,2 KW Peak, nutzen Solarthermie, Regenwasser für Brauchwasser und eine Stückholzheizung. Unser Lieferwagen fährt mit umweltfreundlichem Erdgas, für längere Dienstreisen nutzen wir möglichst öffentlichenVerkehrsmittel und bevorzugen die Nutzung von Fahrrädern und E-Bikes.

Regionale Wertschöpfung

Unsere Äpfel kommen alle aus der Region Bayerischer Untermain. Auch andere Produkte beziehen wir bevorzgt aus der Region. Unsere Kooperationspartner sind die Initiative Bayerischer Untermain, der LBV (Landesbund für Vogelschutz), Stadt und Landkreis Aschaffenburg sowie die Stadt Alzenau. Wir arbeiten mit der Region (z.B. keine externen Erntetrupps), in der Region für die Region.

Hergestellt werden unsere Basisprodukte von der Kelterei Rothenbücher in Schöllkrippen und der Erdbeerranch Höfler in Alzenau, weitere Projektpartner sind die Kelterei Stenger in Goldbach und Getränke Saier in Aschaffenburg. Unser neuestes Produkt ist der Apfeldessertwein, hergestellt vom Weingut Höfler in Alzenau. So versuchen wir eine maximale Wertschöpfung in der Region zu belassen.

Unser soziales Engagement

- in Handelsbeziehungen: Fairness ist ein Grundprinzip des Projektes; es wurde gegründet, um den Landwirten faire Preise zu gewährleisten, die deutlich über dem konventionellen Marktpreis liegen. Selbstverständlich bieten wir den Landwirten langfristige Abnahmeverträge.

- in gemeinnützigen Projekten: Als LBV-Projekt ist uns soziales Engagement sehr wichtig. Mit dem Ankauf von fair gehandeltem Mangopulp unterstützen wir Kleinbauern der Naturland Fair Kooperative in Indien. Unsere Apfelchips werden vom Antonius Netzwerk Mensch in Fulda hergestellt. Wir kooperieren mit Flüchtlingen und pflegen soziale Kontakte mit ihnen.

- Maßnahmen zur Förderung der Mitarbeiter: Die Mitarbeiterinnen erhalten jedes Jahr wenigstens eine Weiterbildungsmöglichkeit, Schulungen zum Thema Öko/Bio werden gefördert. Die Mitarbeiterinnen arbeiten mit einem Jahresstundenkonto und sind flexibel in der Einteilung. Sie werden täglich mit Fair-Kaffee versorgt - vom Arbeitgeber selbstgekocht, der ebenfalls für regelmäßige betriebsinterne Freizeitaktivitäten sorgt.

- weitere Schlagworte, die unsere Unternehmenskultur verdeutlichen: Teamgeist - Arbeiten mit Menschen - interessante und abwechslungreiche Tätigkeiten für Produkte, hinter denen wir stehen - Vereinbarkeit mit der Familie - Sicherheit und Unterstützung - arbeiten in einem gesunden Umfeld - zufriedenstellende Entlohnung - arbeiten in und mit der Natur