Streuobstprojekt am Spessartgymnasium in Alzenau

Das Spessartgymnasium in Alzenau hatte im Oktober im Rahmen der Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit verschiedene Aktionen zum Thema Ernährung, darunter das Projekt „Streuobstwiese“ durchgeführt. Hierfür waren zwei Aktionstage vorgesehen, in denen die Schülerinnen und Schüler  den Lebensraum Streuobstwiese erfahren und erlebt konnten.

In Zusammenarbeit mit der Schlaraffenburger Streuobstagentur gab es zunächst eine Einführung zum Thema alte Obstsorten und den Lebensraum Obstwiese. Dazu trafen sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 auf der nahegelegenen Streuobstwiese am Schwimmbad in Alzenau. Hier gab Steffen Kahl, Streuobstfachkraft und Pomologe von den Schlaraffenburgern eine Einführung in die Geschichte der Obstsortenkunde. Dabei wurde erklärt, wo unsere heimischen Obstarten- und Sorten herkommen und wie die Vielfalt an Obstsorten entstanden ist.

Im Anschluss wurden gemeinsam verschiedene Sorten wie z.B. Kaiser Wilhelm, Rheinischer Bohnapfel oder die Lokalsorte Alzenauer Roter Rambur gesammelt. Die Säcke wurden vom Schulhausmeister mit dem Kleintraktor aufgeladen und in die Schule transportiert.

Zwei Tage später war es dann soweit. Die geernteten Äpfel sollten auf dem Schulhof durch Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 und 8 gekeltert werden. Dazu wurde eine kleine Packpresse aufgebaut, die Äpfel gewaschen, gehäckselt und anschließend sortenrein gekeltert. Der frische Saft wurde auf dem Pausenhof verkauft.

Gleichzeitig hatte ein Teil der Schülerinnen und Schüler im Kunstraum eine Präsentation über die gesammelten Apfelsorten vorbereitet. Unterstützt wurden sie wiederum durch unseren Pomologen Steffen Kahl. Die Aufgabe bestand darin, etwas über die Sorte wie Herkunft und Entstehung sowie die verschiedenen Eigenschaften und Merkmale herauszufinden. Die Angaben wurden auf großen Plakaten geschrieben und mit Bildern der Sorte ergänzt. Diese Obstsorten-Präsentation wurde im Anschluss im Foyer auf Pinnwände gehängt und somit als Ergänzung der praktischen Aktion als Ergebnis ausgestellt.

Insgesamt waren die Schülerinnen und Schüler mit Begeisterung für den Lebensraum Streuobstwiese und die alten Obstsorten dabei. Hoch motiviert konnte der Unterricht und somit das Projekt im Rahmen der Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit umgesetzt werden.

Im Nachhinein wurde das Projekt sogar bei dem Wettbewerb „Tage der Schulverpflegung“, der in allen Schulen in ganz Bayern ausgeschrieben war, mit einem kleinen Sachpreis ausgezeichnet und somit gewürdigt.



Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du