Frohe Ostern wünschen die Schlaraffenburger

Zum Ehrentag des Unkrauts am 28.03. möchten wir die Gelegenheit nutzen, Ihnen frohe Ostertage zu wünschen.

Warum das meist so ungeliebte „Unkraut“ geehrt werden sollte/darf, erfahren Sie hier auf der Seite des Bayerischen Rundfunks:
https://www.br.de/…/ehrentag-des-unkrauts-ein-hoch-auf-die-…

Auf den Schlaraffenburger Flächen darf das „Unkraut“ selbstverständlich sprießen, eine wichtige Nahrungsgrundlage für Insekten, die wiederum Vögeln und anderen Tieren als Futter dienen.

Aber auch der Mensch findet hier eine willkommene Abwechslung für den Mittagstisch.

Wir Schlaraffenburger stecken einige davon in unseren beliebten Wildkräuteressig: Giersch, wilder Schnittlauch (Weinberglauch), Schafgarbe, Gundermann, Wiesenbärenklau, Wiesensalbei und kleiner Wiesenknopf, besser bekannt als „Pimpinelle“. Die Kräuter dafür werden von unserer Kräuterpädagogin auf den Schlaraffenburger Streuobstwiesen im Landkreis Aschaffenburg sorgfältig mit der Hand gepflückt. Ab sofort beginnen wir wieder mit der Produktion, wir informieren Sie, sobald er wieder zu haben ist.

Für Sie als kleines Schmankerl eine Rezeptidee für eine echte Unkräuter-Grüne-Soße:

Zutaten:
2 Hände voll Wildkräuter (kleiner Wiesenknopf (Pimpinelle), Sauerampfer, Löwenzahn, Brennnesseln, Giersch, Knoblauchsrauke, wilder Schnittlauch, ...)
500 g Magerquark
1 Becher Schmand
Salz, Pfeffer
1 El Senf
nach Belieben noch hartgekochte Eier, Essiggurken

Zubereitung:
Wildkräuter waschen, trocken schleudern und grob hacken. Den Rest der Zutaten hinzugeben und pürieren.