! Lagerverkauf ! Regionale Bio-Tafeläpfel von der Streuobstwiese - direkt vom Erzeuger -

ab dem 21.9.18, Freitags von 15-18 Uhr

Der Lagerverkauf findet statt auf dem ehemaligen Gelände der Baywa Hösbach, Daimlerstraße 1

Sie erhalten hier aromatische alte Apfelsorten als Tafelobst wie z.B. Goldparmäne, Kardinal-Bea, Boskoop, Cox Orange, Ingrid Marie, Gewürzluiken, Wiltshire, Berlepsch, Blenheimer, Steinbacher, Rheinischer Winterrambur, Lohrer Rambur, Winterglockenapfel, Harberts Renette, Brettacher - solange der Vorrat reicht –



Schlaraffenburger ist wieder zum UN-Dekade-Projekt ausgezeichnet worden

Liebe Streuobstfreunde.

das Schlaraffenburger Streuobstprojekt wurde durch die Fachjury der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgewählt! Diese Auszeichnung wird für Projekte verliehen, die sich besonders für eine nachhaltige Nutzung und den Erhalt der biologischen Vielfalt einsetzen. Wir freuen uns sehr über diese Wertschätzung des Projekts, das sich mit vielfältigen Aktivitäten für den Schutz der heimischen Streuobstwiesen einsetzt.



Auflösung der Kelterei Stenger / Goldbach - ab sofort nur noch Kelterei Rothenbücher

 

  

Liebe Apfelfreunde,

vielleicht haben Sie es schon mitbekommen: Die Kelterei Stenger in Goldbach existiert nicht mehr. Sie ist seit letzter Woche aufgelöst und die Gebäude im Goldbacher Ortskern sind bereits abgerissen. Ab sofort läuft das Geschäft, der Verkauf, die Apfelannahme nur noch über die Kelterei Rothenbücher in Schöllkrippen/Schneppenbach, die Christian Stenger schon vor einigen Jahren übernommen hat. (Weitere Infos: Link)



Unser neuer Mitarbeiter: Steffen Kahl

Ab dem 1.10.2018 wird Steffen Kahl das Schlaraffenburger Team bereichern. Er bringt seit vielen Jahren das Thema Streuobstwiesen bei der Naturschutzakademie in Wetzlar voran.



Willkommen bei Schlaraffenburger - Dafür stehen wir!

Das Schlaraffenburger Streuobstprojekt ist ein Gemeinschaftsprojekt des Landesbund für Vogelschutz (LBV), der Stadt und dem Landkreis Aschaffenburg  und der Stadt Alzenau und hat das Ziel, unsere Streuobstwiesen durch eine wirtschaftliche Nutzung zu erhalten. Die ökologische Bewirtschaftung sichert die biologische Vielfalt und eine abwechslungsreiche Landschaft. Aus dem frischen Bioland-Obst entsteht ein urgesunder Saft.
Der "Schlaraffenburger Apfelsaft" steht für mehr Lebensqualität am Bayerischen Untermain.

 



Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung findest Du